2018.01.7

Auf einen Artikel des Schweizer Fernsehens vom 10.11.2017 begann ich zu recherchieren: 

Da wurde angegeben, dass: 

...Die RSPO-Verantwortlichen auf Nachfrage von Radio SRF sagen, die Situation im Norden von Honduras sei ihnen nicht im Detail bekannt. Man habe auch noch keine konkreten Beschwerden erhalten. Sie ermutigen aber Betroffene dazu, Beschwerde einzulegen. Man werde sich auch selbst vor Ort erkundigen. Tatsächlich hat die Label-Organisation andernorts auch schon interveniert und einer der grössten Palmöl-Firmen Malaysias, IOI, das Label entzogen – zumindest vorübergehend.


Konsultiert man die RSPO-Webseite, stellt man in der Pressemeldung vom 5.8.2016 fest: 

"The RSPO Board of Governors has endorsed the recommendation made by the Complaints Panel (CP) to lift the suspension of RSPO certification for the entire IOI Group.

The CP is satisfied that it has been set up in its letter to IOI dated 14th March 2016, based on the actions that IOI has taken and implemented since then, see attached table 1.0. The lifting of the RSPO certificates will be effective from 8th August 2016."

"Der RSPO Board of Governors hat die Empfehlung des Complaints Panel (CP) gebilligt, die Aussetzung der RSPO-Zertifizierung für die gesamte IOI-Gruppe aufzuheben. Der CP ist überzeugt, dass er in seinem Schreiben an IOI vom 14. März 2016 auf der Grundlage der Maßnahmen, die IOI seither ergriffen und durchgeführt hat, eingerichtet wurde, siehe Tabelle 1.0.

Die Aufhebung [des Zertifikate-Ausschlusses] der RSPO-Zertifikate wird ab dem 8. August 2016 wirksam."

 

Noch in der Pressemitteilung vom 1.4.2016 stellte das RSPO-Sekretariat fest: 

"NOTICE TO RSPO MEMBERS ON THE SUSPENSION OF IOI GROUP’S CERTIFICATION:
The Roundtable on Sustainable Palm Oil regrets to inform its members that there may be a disruption in the supply of Certified Sustainable Palm Oil (CSPO) due to the suspension of the RSPO certification of the IOI Group.
The suspension of IOI Group’s RSPO certificates is effective as of 1 April 2016. It follows a decision taken by the Complaints Panel on 14 March and endorsed by the RSPO Board of Governors on 25 March 2016 in relation to the complaint against PT Sukses Karya Sawit, PT Berkat Nabati Sawit, PT Bumi Sawit Sejahtera, all subsidiaries of the IOI Group."

"HINWEIS FÜR DIE RSPO-MITGLIEDER ZUR AUSSETZUNG DER ZERTIFIZIERUNG DER IOI GROUP:
Der Roundtable on Sustainable Palm Oil (CSPO) soll aus der RSPO-Zertifizierung der IOI Group gestrichen werden.
Die Aussetzung der RSPO-Zertifikate der IOI Group tritt am 1. April 2016 in Kraft. Es ist eine Entscheidung des RSPS Board of Directors vom 25. März 2016 in Bezug auf die Beschwerde gegen PT Sukses Karya Sawit, PT Berkat Nabati Sawit, PT Bumi Sawit Sejahtera , alle Tochtergesellschaften der IOI Group."

 

Auf der Webseite der RSPO können alle Mitglieder in der Suchmaske nach ihrem Namen gesucht werden: 

https://rspo.org/members/all

Durch die Webseite kann man z.B. heraus finden, dass IOI durch die Firma "Control Union" in den Niederlanden zertifiziert wurde. 

https://certifications.controlunion.com/en

Interessant ist, dass die Beschwerden gegen IOI durch Externe erfolgte - Selber hatte die RSPO-Organisation also die Missstände nicht feststellen können. Monate später sind aber alle Missstände wieder behoben - Die "Branchenorganisation" RSPO hat den Entzug des Labels wieder rückgängig gemacht. Und die Migros hat als Gründungsmitglied der RSPO Sanktionen versprochen, welche dann gar nicht durchgezogen wurden: 

"...Vier Wochen nach Bekanntwerden der vom Bruno Manser Fonds publik gemachten Missstände beim malaysischen Palmöl-Konzern IOI, dem Hauptlieferanten der Migros, reagiert die grösste Schweizer Supermarktkette. Migros wird gegen IOI ein Beschwerdeverfahren gemäss den Richtlinien des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) einleiten. 
"Die Angelegenheit muss untersucht werden", schreibt die Migros in einer dem Bruno Manser Fonds unterbreiteten Stellungnahme. "Wenn sich die Vorwürfe erhärten, muss nach Meinung der Migros das fehlbare Unternehmen mit Sanktionen bestraft werden." Migros wird sich auch mit IOI in Verbindung setzen und "eine komplette Aufklärung" verlangen: "Wenn diese nicht zufriedenstellend ausfällt, wird die Migros die notwendigen Massnahmen treffen und entsprechende Konsequenzen ziehen."

 

Da niemand die Angaben von RSPO kontrollieren kann und es keine unabhängige Kontrollorganisation gibt, ist es fraglich, ob IOI wieder normal weiter macht mit dem Palmölanbau und den beanstandeten Methoden. 

Zurück